Freitag, 15. Dezember 2017

Stern und Pantöffelchen

Ich glaube im Kindergartenalter habe ich beschlossen dass Zimtsterne meine Lieblingsplätzchen sind. Nur leider hat niemand in meiner Familie Zimtsterne gebacken. Irgendwann musste ich also selber damit beginnen. 

Nic (Luzia Pimpinella) ist auf der Suche nach den leckersten Plätzchenrezepten in Bloggerhausen und da muß mein Rezept dazu (mein Mann meinte mal dass diese Sterne ein Grund wären mich zu heiraten).





Zutaten (für 2 Bleche, ca. 70 Stück)

500g Mandeln 
400g Puderzucker
1 1/2 EL Zimt (Ceylon)
2 EL Kirschwasser (Schwarzwälder, meines kommt aus Ödsbach)

Die Mandeln ungeschält malen. Eiweiß mit einer Prise Salz zu sehr steifen Schnee schlagen, den Puderzucker darunterrühren. 1/3 dieser Masse beiseite stellen (Kühlschrank).
Den Rest mit Mandeln, Zimt und Kirschwasser verkneten.
Den Teig auf Zucker (wenig) knapp 1 cm dick ausrollen (Nudelholz auch etwas zuckern, sanft auswellen). Sterne ausstechen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen.
Mit einem kleinen spitzen Messer die zurückbehaltene Eiweißmasse aufstreichen.
Über Nacht trocknen lassen.
Im vorgeheizten Backofen für 4 bis 5 Minuten bei 200°C so backen dass die Oberfläche noch weiß bleibt.

Wenig Zutaten tolles Ergebnis, lecker! 
Allerdings dauert das Ausstechen des Mandelteiges und das Bestreichen doch seine Zeit. 
Kein Rezept für schnell mal zwischendurch sondern für den ruhigen gemütlichen Abend.



Falls es unter euch jemanden geben sollte der Zimt, etwas klebrigen Teig und Eischnee blöd findet hier eine schnelle Alternative.
Kardamom wird bei uns ebenso geliebt und diese Plätzchen gehen (wenn man davon absieht dass der Teig über Nacht im Kühlschrank bleiben muss) wirklich schnell.




Kardamom Pantöffelchen, ein Rezept aus einem alten Brigitte Weihnachtsbackheft.
Sieht unscheinbar aus, aber sollte nicht unterschätzt werden. 
Der Einfachheit halber hier der link zum Originalrezept.
Ich verzichte auf Rum, geize aber nicht mit frisch gemahlenem Kardamom.
Der Geschmack wird nach ein paar Tagen in der Blechdose wenn die Plätzchen Zeit hatten zu ruhen noch besser! 


Frohes Backen!


Mittwoch, 22. November 2017

Gemma Dress - MMM

Als die neue Herbstschnittmusterkollektion von named vorgestellt wurde  fiel mir sofort der Gemma Sweater auf. Vermutlich leuchtete mich einfach das gelb so freundlich an dass ich den Schnitt gleich toll fand und bestellte.
Erst danach schaute ich mir das Kleid näher an, dass in dem Schnitt auch enthalten ist. Nicht dass ich Bedarf an einem Samtkleid hatte, aber der Anblick des Modellkleides erinnerte mich an einen samtig beflockten Baumwolljersey der schon Jahre in meinem Lager liegt.




Gekauft im Dänemarkurlaub bei Stoff und Stil und mich danach immer gefragt wieso ich im Sommerurlaub flauschigen Jersey gekauft habe... aber bei keiner Ausmistaktion kam der Stoff weg, irgendwie sind es eben doch meine Farben. 





Für ein Testkleid erschien er mir geeignet, griffig genug und nur wenig Elasthan, damit ich ihn mit einem schwarzem Romanitjerseyrest ohne Nervenzusammenbruch zu dem gepuzzelten Oberteil zusammensetzen konnte.




Allerdings wollte ich dann doch kein langes und auch kein schmales Kleid und habe es etwas alltäglicher kniekurz und mit leicht ausgestelltem Rock zugeschnitten.




Das erstemal Ausgang hatte das Kleid am Wochenende in Köln beim wunderbaren Nähbloggertreffen und was soll ich sagen, sowohl tagsüber als auch auf der Heimreise im Zug hat es sich bewährt und ich habe mich rundum wohlgefühlt. 




Die überschnittenen Schultern und die Konstruktion des Oberteils gefallen mir, einem Sweater nach diesem Schnitt steht also nichts mehr im Wege.




Eine wunderbare Fotografin hatte ich in Köln auch, Frau Küstensocke war so lieb und hat das Kleid so schön in Szene gesetzt. Vielen herzlichen Dank dafür!

Meine Reisebegleitung durfte nicht nur im Hintergrund animieren sondern auch noch mit ins Bild ... na ...


yeah ...


genau ... Elke war dabei




und rund 50 andere Nähbegeisterte waren auch in Köln ... einfach schön so eine Treffen mit Gleichgesinnten. Danke an alle Organisatorinnen!
Auch Dodo die den MMM heute eröffnet hat sich im Hof der alten Feuerwache in Köln fotografieren lassen. Eine sehr schöne Lokation (nicht nur für Fotos).

Mittwoch, 1. November 2017

Ravello - MMM

Über ein Jahr hat es gedauert bis ich meinen Ravello (Strickmuster von IsabellKraemer) fertig gestrickt habe. 

Mehr als einmal stand ich mir dabei sozusagen selber im Weg.




Schon der Anfang war nicht schnell gemacht. Ich habe die Wolle samt Anleitung und einer langen Rundstricknadel mit in den Urlaub genommen und erst beim Maschenanschlag bemerkt dass ich da mit meiner langen Rundstricknadel nicht weit komme. Hatte ich bisher nur Jacken gestrickt und mir da keine Gedanken über die Seilllänge machen brauchen war das Stricken von oben nach unten bei dem Pullover doch eine ganz andere Anfangssituation.




Dann wurde zuerst im Urlaub nicht gestrickt und in Montpellier habe ich mir dann ein Nadelspiel gekauft. Es gab in dem kleinen Laden leider nur Standard Prym Metallnadeln, das war mir erst mal egal, hauptsache ich konnte endlich anfangen.




Die Wolle ist von drops, Baby Alpaca Silk, ganz wunderbar weich und kuschelig. Die Farben, hellgrau, grün, grau, eine gute Entscheidung!
Aber .... im Hochsommer in Südfrankreich .... ja, schön kuschelig zu stricken.
Dann noch das erstemal verkürzte Reihen, ausnahmsweise mal warme Hände, dank Hitze und kuscheliger Wolle und dann Metallnadeln und das im Auto wo man doch alle 2 Minuten aus dem Fenster schaut um auch was von der Landschaft zu sehen.
Ihr ahnt es schon, die ersten Reihen waren mehr Qual als Freude. Es wurde sehr wenig gestrickt letztes Jahr im Sommerurlaub!

Dann musste ich zwischendurch zur Entspannung erst mal ein Tuch stricken :-)

Der Rumpf wurde dann doch in erträglicher Zeit fertig, dabei habe ich versucht bei den obersten drei Reihen hinten beim Farbübergang die "Treppchen" durch das auslassen der ersten Masche zu mildern (nach diesem Tutorial STATIONARY JOGLESS STRIPES).




Auf die Nähe nicht perfekt, aber ich denke in der Entfernung fällt es nicht wirklich auf.




Dann fehlten ja noch die Ärmel, wie um mich zu bestrafen hab ich alles mit dem in Frankreich gekauften Metallnadelspiel gestrickt, schließlich hatte ich es extra dafür gekauft und es war im Strickbeutel und ein anderes Nadelspiel hätte ich ja erst suchen müssen. Und überhaupt wußte ich zwischendurch nicht mehr welche Größe ich angeschlagen hatte (wieso hat das am Anfang keiner markiert?). 




Ihr ahnt es schon, die Ärmel waren fast fertig und ich war mit der Passform zufrieden, sollte dann aber entscheiden was ich mit dem Ausschnitt machen möchte und das Strickstück blieb wieder liegen. Der Originalpullover hat einen recht weiten U-Boot- Ausschnitt und der wollte nicht so recht  zu meiner kuscheligen Wolle passen. Als Alternativen werden ein i-cord bind-off oder aber Rippbündchen vorgeschlagen.
Endlich die vier Reihen Rippbündchen gestrickt kam ich auf die Idee tubular bind-off (was ich kurz zuvor bei Constanze auf Instagram gesehen hatte) anzuwenden. 




Wie ihr hier sehen könnt habe ich das wieder rückgängig gemacht (und das hat auch nach nur 10 Maschen keinen Spaß gemacht. Die dünne Wolle, das erstemal tubular bind-off und ich wir passten nicht zusammen) und klassisch im Muster abgekettet.

Glücklicherweise musste nichts zusammengenäht werden da das ganze ja in einem Stück gestrickt wird.

Nächster fail: beim stricken hatte ich immer in Kopf wie gut der fertige Pullover zu meinem grünen Every Day Skirt passen würde ... 



Puh ... das geht gar nicht zusammen ... zum Glück gibt es Jeans, dazu passt ja bekanntlich fast alles 



und dann ist da noch meine graue Basic-Anemone.



Und wer bis hier durchgehalten hat, dem sei gesagt, trotz den ganzen Widrigkeiten ... 
ich LIEBE diesen Pullover und werden ihn vermutlich den halben Winter nicht mehr ausziehen :-)

Danke fürs vorbeischauen und lesen und kommentieren und Danke an Christiane, dein fertiger Ravello hat mich nochmal angeschubst endlich auch fertig zu werden.

Und jetzt zum MMM, Thema heute "Alltagskleidung", da passt so ein gestreifter Pullover doch prima hin, denn ... Streifen gehen immer!

Mittwoch, 18. Oktober 2017

Elke und Elke als Gastbloggerinnen beim MMM

Dieser Post wurde zuerst beim MeMadeMittwoch veröffentlicht.
Aber natürlich möchte ich auch hier meine genähte Ariel dokumentieren.
An dieser Stelle sei auch  Markus (Elkes Bruder) von mugelpictures.de erwähnt, der einen Teil des Sonntags nur für uns geopfert hat :-) DANKESCHÖN!




Alles begann an einem Frühstückstisch mit Blick auf die Rochsburg im März diesen Jahres.
Die liebe Wiebke fragte uns ob wir nicht Lust hätten auf einen Doppel-Elke-Gastauftritt beim MeMadeMittwoch.

Gesagt - getan! Hier sind wir also Elke von www.grueneblume.de und Elke von www.elkeundmatthias.de .






Die Zusage ging schnell - die Ideenfindung für ein gemeinsames „Motto“ brauchte etwas Zeit.
Wir haben uns für einen dünnen dunkelblauen Jeansstoff mit etwas Elasthan von Stoff&Stil, der uns Kleidertauglich erschien, entschieden.




Die Wahl fiel einmal auf das Titelkleid #102 aus der Burda 03/2016 mit schönen Falten am Halsausschnitt, raffinierten Schulterabnähern und Bindebändern die in den Seitennähten mitgefasst sind.




Die Paspeltaschen auf dem Vorderteil waren dabei die größte Herausforderung. Die Ärmel können je nach Jahreszeit gekrempelt werden.




Der andere Schnitt ist Kleid Ariel aus der La Maison Victor Sep-Okt 2015. Das Oberteil hat durch Prinzessnähte eine gute Passform, der Rock fällt A-linienförmig. Zusätzlich gab es zwei Nahttaschen extra.





Geändert werden musste die Neigung an der Schullternaht - man konnte es schon am Modelbild in der Zeitschrift erahnen. Nach erfolgreicher Anpassung liegt der Halsausschnitt jetzt schön an.




Entstanden sind dadurch zwei Allround-Basic-Kleider die uns gutgekleidet durch die Jahreszeiten begleiten können, je nach Accessoires und Schuhwahl. Echte Talente für die Übergangszeit.




Für schöne Bilder haben wir keine Mühen gescheut und uns am vergangenen Sonntag zu einem sehr lustigen Fotoshooting getroffen.







Zum Schluss ein besonders lieber Dank an das MMM-Team für die herzliche Einladung und die Zeit die Ihr jede Woche in diese schöne Aktion investiert.





Jetzt sind wir aber neugierig was Ihr heute tragt...




Samstag, 16. September 2017

Palmen auf Sweat

Das unbeständige Herbstwetter macht so gar keinen Spaß, Urlaubsbilder durchschauen dafür um so mehr.








In unserer Familie gibt es eine alte graue kurze Sweathose die sowohl mein Mann als auch ich sehr gerne im Urlaub mal kurz überziehen. Die alte Hose ist von der Sorte unkaputtbar, aber doch ist absehbar dass sie bald nicht mehr in der Öffentlichkeit getragen werden kann :-)


Blick nach Schweden


Es musste also, vor allem für meinen Mann, Ersatz her. Als ich im Frühlingskatalog von Stoff und Stil diesen Palmensweat gesehen habe musste ich doch gleich wieder an die alte graue Hose denken und hab den Stoff bestellt und vor dem Urlaub eine kurze Hose genäht.
Für meinen Mann nähe ich ja doch eher sehr selten, um so mehr freut es mich, wenn es gefällt und er es gerne trägt.






Der Schitt ist ebenso von Stoff und Stil und im Original um einiges länger, ich habe nach einer Anprobe auf Wunschlänge gekürzt .





Mal sehen, vielleicht darf ich sie mir ja auch mal ausleihen, Bänder um die Taille bisschen enger zu stellen sind natürlich vorhanden ;-)






Leider vorbei mit Urlaubsbildern, auch wenn ich hier noch einen Rock, ein Shirt, ein Kinderkleidchen und Sonnenhut nicht verbloggt habe, irgenwie war ich diesen Sommer schneller mit nähen als mit fotografieren und bloggen :-) auch gut!
Meine Sachen zeige ich nächsten Sommer und das Kinderkleidchen hat noch eine Chance, denn wir fahren noch in den Süden HURRA!





Mittwoch, 13. September 2017

mit Rosa am Strand

Draußen tobt der erste Herbststurm und hier auf dem  Blog kommen jetzt 3 Wochen nach dem Urlaub doch noch Strandbilder.











Das Mädchen trägt ein Hängerchen nach dem Schnitt Rosa von Schnittreif. Schön weit und luftig mit kontrastfarbenen verdrehten Trägern.





Den Stoff wurde von ihr selbst ausgesucht und ist richtig tropisch mit Papagei, Tukan und Flamingo.




Auf dem nächsten Bild hat sich noch ein weiteres noch nicht verbloggtes Sommerteil versteckt :-) hier ist der Sommer also noch nicht vorbei.





Verlinkt mit Made4Girls



Mittwoch, 6. September 2017

mit Ruby in DK - MMM

Der MMM startet heute nach der Sommerpause mit dem Urlaubsspezial.





Kurz bevor unsere Reise nach Norden begann hab ich mir noch ein neues Strandkleid genäht.





Einmal kurz durchs Stofflager geschaut und einen unempfindlichen geschenkten Stoff der noch nicht verplant war entdeckt. Für einen Südfrankreichsommer wäre mir die Farbe zu düster, aber Dänemark ... perfekt. Ich weiß nicht genau aus was der Stoff ist, es ist Webware und da muß auch das eine oder andere Polytierchen drin sein, denn Knitter hängen sich ganz prima aus ... ideal für so ein Hängerchen das man dann mal zwischendurch in die Strandtasche steckt.





Fotografiert wurde nicht am Strand, sondern auf dem Weg dort hin, mal kurz und schnell. War ja schließlich Urlaub und da hat man anderes zu tun als Blogfotos zu machen :-) deshalb gibt es auch kein Bild von hinten und ich habe heute noch kurz das Kleid auf dem Bügel fotografiert um zu zeigen wie man durch den Halsauschnitt kommt.





Hinten ein Schlitz mit großem Knopf und ganz unkompliziert keine Schlinge geknüpft sondern einfach schwarzes Gummiband angenäht. Genau die Art Verschluss die ich bei Kinderkleidern immer durch einen Reissverschluß ersetze.

Der Schnitt ist von Tessuti, es ist das Ruby Dress




Zu Hause im Regenwetter vor dem Spiegel dachte ich noch "huch ... zu kurz", aber so im Urlaub fand ich es dann doch passend zu der Hängerchenform. Was mir sehr gefällt sind die etwas weiter ausgeschnittenen Schulterbereiche.

Und jetzt zurück zum MMM und nachschauen was ihr im Urlaub so getragen habt.